Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Aktuelles von Schloemer

Aktuelles

M1 – eine Pressluftatmer-Plattform für die Zukunft

msa_pressluftatmer_start.jpg

In mehr als drei Jahren intensiver Entwicklungsarbeit hat MSA eine völlig neue Pressluftatmer-Plattform entworfen. Lange galt ein universales Atemschutzgerät für Feuerwehrleute als Norm. Aber Einsatzbedingungen sind nie gleich und auch die Präferenzen der Träger sind unterschiedlich. In enger Zusammenarbeit mit Feuerwehrleuten hat MSA ein neues Konzept entwickelt. Das neue Pressluftatmer-System M1 bietet nun die Möglichkeit, das Atemschutzgerät individuell auf die jeweiligen Anforderungen und Bedürfnisse abzustimmen. 

msa_pressluftatmer_01.jpg

Das Pressluftatmer-System M1 setzt sich in der Basis aus Trageplatte mit Pneumatik und Lungenautomat zusammen. Zu den Komponenten können verschiedene Ausstattungsvarianten gewählt werden oder Zubehör wie die G1-Maske oder eine Maskensprechgarnitur ergänzt werden. Als modulares Baukastensystem stehen diverse Optionen zur Verfügung, mit denen die Plattform umkonfiguriert oder aufgerüstet werden kann. 

msa_pressluftatmer_02.jpg

Höchste Sicherheitsstandards

Eine neuartige Materialzusammenstellung für Maske, Lungenautomat und Pressluftatmer-Pneumatik erhöht die chemische Beständigkeit. Die Schläuche verlaufen beim M1-Pressluftatmer durch die Trageplatte, wodurch das Risiko des Hängenbleibens deutlich reduziert wird. Zusätzliche Reflektoren an der Bänderung sorgen für eine verbesserte Sichtbarkeit. M1 entspricht der Europäischen Norm 137 (EN 137) ebenso wie den ATEX-Richtlinien für die Verwendung in gefährlicher, explosionsfähiger Atmosphäre. Alles in allem übertrifft der Pressluftatmer die schärfsten Anforderungen regionaler Normen und Bestimmungen.

msa_pressluftatmer_03.jpg

Flexibles Baukastensystem

Es stehen viele innovative und individuell anpassbare Optionen zur Auswahl, mit denen M1 individuell konfiguriert werden kann. Die Konfiguration kann ohne Elektronik, mit integrierter Elektronik oder optionaler Telemetrie vorgenommen werden. Bei den Anschlüssen kann zwischen Hochdruck-, Mitteldruck- und Flaschenanschlüssen in Verbindung mit ClassicLine (CL) und SingleLine (SL) gewählt werden. Zusätzlich stehen vielfältige Gurt- und Trageplattenkombinationen zur Auswahl. Durch das flexible Baukastensystem können Komponenten – wie z.B. die neue integrierte Überwachungseinheit SLS – auch später noch einfach und wirtschaftlich nachgerüstet bzw. erweitert werden. Alle Optionen werden im M1-Produktkonfigurator dargestellt.


Innovativ und benutzerfreundlich

Der M1-Pressluftatmer überzeugt aber nicht nur durch die flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten. Viele weitere Merkmale machen die Plattform zum zuverlässigen Instrument für Feuerwehrleute. Die wasserabweisende Bänderung lässt sich leicht reinigen. Zusätzlich macht sie das gesamte System maschinenwaschbar, wodurch eine herausragende Hygiene erzielt wird. Die branchenweit leichteste Trageplatte kann mittels einer einzigartigen Einhand-Höhenverstellung angepasst werden. Auch die Ergonomie wurde verbessert. Der Hüftgurt sorgt für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung und gepolsterte Bänderungen in S-Form verhindern Druckstellen und Verrutschen.

Alle Bauteile des M1-Pressluftatmers sind auf eine längere Lebensdauer ausgelegt. MSA gewährt 10 Jahre Hersteller-Garantie. 

Sie wollen mehr über die Pressluftatmer-Plattform M1 von MSA erfahren? Dann wenden Sie sich an unseren Spezialisten für Atemschutz: Herr Timo Müller, Tel. 02361 5805-493, mueller@schloemer24.de